Windows 8 Einrichten

Habe heute einen neuen PC in der Hand gehabt, auf dem Windows 8 vorinstalliert war und sollte das einrichten.

Fazit: Benutzerfreundlichkeit sieht anders aus. Zugegeben: Im Vergleich zu Windows 98 geht vieles besser, aber dennoch ist mir vieles aufgefallen, was ich als Useability-Bug einordnen würde.

  1. Fehlermeldungen: Die Einrichtungsroutine ist als geführter Dialog gestaltet. Auf Seite 7 oder 8 erfolgt die Einrichtung eines Benutzerkontos, was die Angabe eines Benutzernamens, eines Passwortes sowie eines Passwort-Hinweises erfordert. Weder ist hier erkennbar, dass der Passworthinweis eine Pflichtangabe sei…
  2. …noch, dass sich der Benutzername vom Rechnernamen unterscheiden muss. Dumm nur, dass das erst hier auffällt. Ich kann mir nicht vorstellen, dass es als Idee mittlerweile eine Ausnahmeerscheinung wäre, den eigenen PC einfach mit dem eigenen Vornamen zu benennen. Heißt der PC aber erst einmal (nach Seite 1 oder 2 der Einrichtungsroutine) „Anton“, so gibt es später nur eine Fehlermeldung, das Benutzerkonto dürfe nicht genauso benannt werden wie der Computer. Immerhin kann man im Dialog zurückgehen bis auf Seite 1 – aber dumm gelaufen: Hier ist der Rechnername mittlerweile festgelegt und lässt sich nicht wieder ändern.
  3. Nach der letzten Formularseite dauert die endgültige Einrichtung ein paar Minuten, die wie schon mindestens seit Windows 98 bekannt, durch „Werbung“ überbrückt werden. Dabei wird darauf hingewiesen, dass sich an der rechten Seite des Bildschirms unsichtbar ein Menü versteckt, das eingeblendet werden kann, indem man mit der Maus in die Ecke zeigt. Verpasst man dies jedoch, deutet darauf hinterher nichts mehr hin – ein typischer Fall von „Mystery Meet Navigation“ und damit eines der klassisch großen No-Gos der Useability.
  4. Es mag sein, dass Microsoft seinen Desktop in Windows 8 nach Möglichkeit vor den Nutzern verstecken will. Wie sonst wäre es zu erklären, dass es keinerlei Hinweis darauf gibt, wie der Desktop zu erreichen wäre? Gut: Nach jahrelanger Windows-Vorprägung werden „Poweruser“ eventuell schnell die altbekannte Tastenkombination Windows+D ausprobieren, aber intuitiv ist für mich was anderes.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.